Stimmzungenwechsel

Stimmzungenwechsel

Werkzeuge und Hilfsmittel

 

Für unsere Workshops ist ein Werkzeugsatz erhältlich, welches alle Werkzeuge enthält, die zum Umbau der Mundharmonika auf geschraubte Stimmzungen notwendig sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für diesen Arbeitschritt werden folgende Werkzeuge benötigt:

  • Ein Sternmutternschlüssel 2,2 (6)
  • Eine Reibahle D1,4 (11) mit Halter (10)
  • Ein Spiralbohrer 2,0 oder größer (2)
  • Eine Sternmutter M1,4 (4)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufreiben der Stimmzunge

Dies ist einer der sensibelsten Arbeitsgänge beim Wechseln von Stimmzungen.
Die Bohrung am Fuß ist werksseitig ca. 1mm groß und ist für das Vernieten vorgesehen.
Aus Kostengründen ist es nicht sinnvoll, Reparaturzungen mit einer Bohrung 1,4 mm herzustellen.

 

 

Aus diesem Grund muss die Bohrung mit der Reibahle 1,4 (11) auf 1,4 mm Schraubendurchmesser aufgerieben werden.

 

 

 

 

 

 

Die Reparaturzunge wird aus dem Stimmzungensatz genommen und fest zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten.


Mit der Reibahle wird nun mit angepasstem Druck vorsichtig die Bohrung erweitert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bohrung der Stimmzunge kann ruhig etwas größer sein als 1,4 mm Durchmesser.

Dies macht es möglich die Stimmzunge später genau im Schlitz zu zentrieren.
Eben diese Möglichkeit ist einer der ganz großen Vorteile des Schraubens gegenüber dem Rückvernieten der Stimmzunge.

 

 

 

 

 

 

 

Entgraten

 

Beim Aufreiben entsteht ein winziger Grat.
Um später kein Spiel zwischen Stimmzunge und -platte zu haben kann dieser mit einem Spiralbohrer 2-3mm (2) von Hand unter minimalem Druck entfernt werden.










Die Stimmzunge kann eingelegt werden.........








 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

........und wird zum Festziehen der Sternmutter M1,4 mit dem Daumen relativ weit in den Schlitz gedrückt.

Die Mensur ist die Führung und Arretierung für die Stimmzunge während des Fixierens der Mutter.
Bevor es aber so weit ist muss die Sternmutter erst mal am Platz sitzen.
Wegen der geringen Maße ist es auch hier fast unmöglich, die Mutter mit der bloßen Hand aufzusetzen.

 

 

 

Mutter einlegen


Die Mutter

 

wird mit der leicht angefeuchteten Zeigefingerspitze von der Unterlage aufgenommen.











Nun kann die Mutter sicher aufgeschraubt werden.



Wer Lust hat, kann mal probieren, die Mutter direkt mit den Fingern auf den Stehbolzen aufzuschrauben.
Wahrscheinlich wird das nicht gehen. Dann wird sie auf den Mutternschlüssel aufgesteckt.

 

 

 

 

 

Während des Festziehens muss die Stimmzunge mit dem Daumen in der Mensur festgehalten werden.
So wird sie bereits vorzentriert.

Wieder muß mit sehr viel Gefühl gearbeitet werden.
Zu starkes Anziehen verbiegt die Stimmzunge in der Mensur.
Zu wenig bewirkt ein selbsttätiges Lösen der Stimmzunge beim Spielen.

Gelegentlich neigt der Stehbolzen zum rückseitigen Ausdrehen.
Hier muß mit dem Schraubendreher 2mm gegengehalten werden
......wozu man eigentlich 3 Hände braucht.

 

 

 

Stimmzunge zentrieren


Vor der Lichtquelle sieht man, daß die neue Stimmzunge nicht zentriert ist.


Sie wird in der Mensur beim Einschwingen streifen.

 

 

 

 

 

Vor einer Lichtquelle lässt sich die Stimmzunge mit der Fühllehre (9) oder einer Rasierklinge so in der Mensur ausrichten, daß der Lichtspalt auf allen Seiten möglichst gleich groß ist.




Ob das Zentrieren erfolgreich war lässt sich mit einer Klangprobe prüfen.

Greife mit der Fühllehre unter die Stimmzunge und lasse sie in die Mensur schnappen.
zurück
JavaScript ist deaktiviert. Leider können Sie die Funktionen des Shops nicht nicht oder nur eingeschränkt nutzen.